Main menu:

Jahreslosung 2014

Gott nahe zu sein ist mein Glück.
(Psalm 73,28)

Suche

Kirche in Eiderstedt

18 historische Kirchen für etwa 14 000 evangelische Christen sind ein besonderes Kulturerbe, eine besondere Verantwortung und manchmal auch eine große Herausforderung.

Drei Harden – Utholm, Eiderstedt und Everschop – fügten sich zur Halbinsel, die später Eiderstedt genannt wurde. Den Anfang des Kirchenbaus machten die Hauptkirchen, für jede Landschaft eine: für Utholm Tating (1103), für Everschop Garding (1109), für Eiderstedt Tönning (etwa um 1120).  Fast alle übrigen Kirchen wurden in den nachfolgenden Jahrzehnten gebaut.
Auf der Halbinsel Eiderstedt blieben die Bauern unabhängig, sie erkauften sich ihre Freiheiten und zeigten ihren Wohlstand auch in der Anzahl ihrer Kirchen.
Heute wird Eiderstedt zunehmend vom Tourismus geprägt. Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer umgibt Eiderstedt mit seiner reichhaltigen Vielfalt, die großen Sandstrände vor St. Peter-Ording laden zum Entspannen und Baden ein und das gesunde Klima trägt zu einem erholsamen Urlaub bei.

Informationen über die einzelnen Gemeinden vor Ort finden Sie hier – mit Ansprechpartner, Kontaktmöglichkeiten und historischen Informationen zu den Kirchen.

Unsere Gottesdienstzeiten finden Sie hier.

Weitere Informationen über die vielfältigen Angebote und Aktivitäten der Region Eiderstedt haben wir auf eigenen Seiten für Sie hinterlegt: Achteihn, Diakonie, Förderverein, Friedhofsverband, Kirchenreisen, Musik, Sommerkirche Welt, Urlauberseelsorge – bitte wählen Sie in der linken Spalte.

Was aus und über Eiderstedt auf der Internetseite des Kirchenkreises Nordfriesland berichtet wurde, haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Das Kirchenbuchamt finden Sie in Garding im Norderweg 3, Telefon 04862 / 21798-17, per E-Mail hier. Ansprechpartner ist Matthias Knutzen. Wenn Sie das Kirchenbuchamt nutzen möchten, vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin.

Über die Eiderstedter Kirchen und die frühere Propstei Eiderstedt finden Sie weitere Infos und viele Illustrationen auch in einer Reihe von Büchern und Broschüren. Wir nennen hier „Eiderstedter Kirchen“, „Kirchen in Eiderstedt“ und „Erzählte Stadtgeschichte aus der Gardinger Kirche“ vom ehemaligen Propst Hans W. Wulf, das Buch „Die Geschichte der Propstei Eiderstedt“ von Horst Kurberg sowie den „Eiderstedter Geburtstagskalender“.

Noch eine Anmerkung: Friedrichstadt gehört natürlich nicht zu den achtzehn Kirchen, die die Landschaft Eiderstedt prägen (siehe Karte), gehörte auch nicht zum vormaligen Kirchenkreis Eiderstedt. Doch durch seine geografische Lage am Ostrand der Halbinsel und die direkte Nähe zum eiderstedtischen Koldenbüttel wird es von Einheimischen wie Touristen mitunter als Teil Eiderstedts wahrgenommen. Deshalb taucht Friedrichstadt sowohl in dieser Übersicht als auch in Veranstaltungshinweisen auf wie z.B. in “Musik in den Kirchen Eiderstedts” mit auf.